Über die Macher

«Zusammen leben heisst zusammen spielen»

 

Erika Brogna & Simon Eberhard: Das Paar hinter «58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen»

 

Paare teilen ein Leben und alles, was dazugehört – ob frisch verliebt, langjährig verheiratet, jung oder alt. Was jeden Paaralltag farbig ausschmückt, das verrät das Spiel «58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen.» Ein Gespräch mit Erika Brogna und Simon Eberhard.

«58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen» – es begann mit einer Idee, was ist entstanden?

SIMON: Ein wunderbares Kartenset mit liebevollen Ideen für gemeinsame Aktivitäten. Nicht etwa ein extravaganter Städtetrip. Nein, es sind Aktivitäten wie gemeinsam in die Sterne zu blicken, Seifenblasen steigen zu lassen oder sich einen Brief zu schreiben.

ERIKA: (nickt bestätigend) Oft sind es die einfachen Dinge, die im Beziehungsalltag vergessen gehen. Mit jeder Aktivität des Spiels schenkt man seinem Partner, seiner Partnerin Zeit. Ein sehr kostbares Gut in unserer schnelllebigen Zeit. Und in einer Beziehung vielleicht das wichtigste Gut überhaupt.

Ihr seid selbst ein Paar, führt gemeinsam die Marketing- und PR-Agentur KonoConcept GmbH. Wie viel eurer persönlichen Geschichte steckt in diesem Spiel?

ERIKA: Die Idee zum Spiel ist in unserer eigenen Beziehung entstanden. Wir wollten die schlichten und einfachen Momente, den Zauber des Anfangs einer Beziehung, uns nicht vom Alltag wegnehmen lassen. Deshalb habe ich Piktogramme mit Aktivitäten gezeichnet, die wir anschliessend gemacht haben. Schon da stand das Spielerische, das Träumerische im Vordergrund. Etwas, das man nie verlieren sollte. Aber damit das nicht passiert, muss man sich hin und wieder in diesen „Zustand des Anfangs“ zurückversetzen. Die Karten aus dem Spiel sollen hierfür behilflich sein.

Gemeinsam im Regen tanzen, das ist eine der Aktivitäten. Was, wenn kein Regen fällt?

SIMON: Jede Karte bietet immer auch ein Alternativprogramm. Aber selbst die Originalaktivität lässt sich umsetzten, es braucht nur ein bisschen Fantasie (schmunzelt). Im Sommer könnte man zum Beispiel unter dem Gartenschlauch tanzen. Das Spiel soll viele Ideen liefern, aber keine der Aktivitäten muss 1:1 wie beschrieben umgesetzt werden.

ERIKA: Genau! Das Wichtigste ist, gemeinsam etwas zu erleben, zu spielen. Zusammen leben heisst zusammen spielen. Die Karten sollen zu gemeinsamen, vielleicht auch etwas ungewöhnlichen Unternehmungen animieren. Um das geht es uns mit dem Spiel.

Dann gibt es auch keine Spielregeln?

SIMON: Nein, wichtig ist nur, dass beide die Aktivität machen möchten. Beziehungen sind oft mit Kompromissen verbunden, auch bei «58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen» geht es nicht ohne. Aber das Spiel funktioniert nach dem „Plug’n’Play“-Prinzip. Auspacken und loslegen. Die mitgelieferte Anleitung regelt nur die Basics.

Ein Spiel, so real wie das Leben. Daher auch die ungekünstelte Zahl 58?

58 DingeERIKA: (lächelt) Es passt einfach, ja. Aber es steckt auch etwas Persönliches dahinter. Vor einiger Zeit, da haben wir in einer Bar mit dem Namen «58» wie wild getanzt, ungeachtet der Leute um uns herum. Es galt nur die Zweisamkeit. Solche Momente sind auch in den Ideen der 58 Karten enthalten. Manchmal hilft es, weniger zu denken und einfach Spass zu haben. Wenn es in einer Beziehung gelingt, die Alltagssorgen abzulegen und nur für den Moment und den/die Partner/in da zu sein, passiert etwas Magisches!

Ein Spiel zu gestalten und zu produzieren ist aufwändig. Was war besonders schwierig?

ERIKA: Es war sehr zeitintensiv. Alleine die Konzeptionsphase hat über ein Jahr gedauert. Wir haben gemeinsam überlegt, was wir wie umsetzen möchten. Ideen sind entstanden und wurden wieder verworfen. Zu Beginn hatten wir viel mehr Regeln konzipiert, Aktivitäten für Paare mit oder ohne Kinder, für verschiedene Jahreszeiten geplant. Dann haben wir uns fürs Einfache entschieden.

SIMON: Die Konzeption, aber auch die Umsetzung war aufwändig. So zeigt etwa jede Karte eine eigens gezeichnete Illustration. Wir möchten an dieser Stelle Marta Carreras und Cilia Julen danken, die gemeinsam mit uns viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt haben.

 

Simon Eberhard und Erika Brogna

Zeitintensiv und mutig. Wie geht es weiter?

SIMON: Wir freuen uns sehr über die Zusage der Buchhandlung Lüthy Balmer Stocker, die das Spiel ab sofort in 11 Filialen in der gesamten Deutschschweiz verkauft.  Wir sind ausserdem im Gespräch mit weiteren Vertriebspartnern wie beispielsweise Papeterien und Spezialitätenläden.

58 Dinge die unsere Beziehung schöner machen

Ein Gespräch mit den Machern eines Spiels soll auch spielerisch enden. Bitte vervollständigt die folgenden Sätze:

«58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen» ist …

… Romantik, Spass und Abenteuer.

Mit «58 Dinge, die unsere Beziehung schöner machen» ist …

… die Beziehung farbenfroher.

2 Herzen + 1 Spiel =

Eine spannende Reise zu zweit in eine vertiefte Beziehungskiste.

Für wen eignet sich das Spiel?

Primär für alle, die in einer Beziehung stecken. Oder als Geschenk an ein befreundetes Paar. Einzige Voraussetzung: Man sollte offen und neugierig sein. Es hängt ganz von den Spielenden ab, ob eine Mondscheinwanderung eine öde Zeitverschwendung oder ein bereichernder Moment wird.

 

 

Zum Shop von 58 Dinge

 

Kontakt: KonoConcept GmbH | Eckweg 8D | 2552 Biel/Bienne | hallo@58dinge.ch